Autos auf acht Ebenen
Über den Asphalt zu Terminal 3

Autos auf acht Ebenen

Dank eines neuen Parkhauses stehen Stellplätze für 8.500 Pkws auf acht Geschossen zur Verfügung. Dazu zählen auch spezielle Parkmöglichkeiten für Elektrofahrzeuge. Das neue Parkhaus ist zweigeteilt: Der nördliche Part ist mit 400 Metern etwa doppelt so lang wie der südliche. Verbunden werden die beiden Gebäudeteile durch Übergangsbrücken für Fußgängerinnen und Fußgänger. Da das bis zu 26 Meter hohe Parkhaus direkt gegenüber des neuen Terminal-Hauptgebäudes entsteht, ist der Weg vom parkenden Auto zum Check-in kurz. Ein neuer Busbahnhof mit 27 Haltestellen ermöglicht eine lückenlose Anbindung in die Region; zusätzlich erhalten Taxis etwa 45 Stellplätze direkt auf der Terminalvorfahrt. Besonders spannend für Besuchende: Das Terminal wird an überregionale Radwege angeschlossen. Direkt am Terminal 3 baut Fraport mehrere Hundert Fahrrad-Stellplätze unterhalb der Sky Line-Station. 30 davon sind mit Aufladestationen für E-Bikes ausgestattet.

Der kürzlich gestartete Bau des Parkhauses geht Mitte 2020 ebenfalls mit großen Schritten voran: Neben Treppentürmen aus Beton werden schon die ersten Stahlstrukturen für das bis zu acht Etagen hohe Gebäude errichtet.

Die Treppentürme haben vorgelegt, die Stahlkonstruktionen des Parkhauses ziehen nach. Das Parkhaus nimmt mehr und mehr Gestalt an.

Die Außenfassade des Parkhauses ist in weiten Teilen bereits fertiggestellt.

Die Dimensionen des Parkhauses mit 8.500 Stellplätzen sind gut erkennbar - hier der 400 Meter lange größere Gebäudeteil zu sehen.

Ein Blick Richtung Himmel: Eine der schneckenförmigen Auffahrten des neuen Parkhauses steht bereits.

Bereits Ende 2021 ist der erste Bauabschnitt des Parkhauses für das Baustellen-Parken fertiggestellt. 

 Die Fertigstellung des Parkhauses ist 2023 geplant.

Ein Haus aus Stahl

In Wurfweite zum Vorfahrtstisch nimmt das neue Parkhaus Kontur an. Noch bevor die ersten Stahlstrukturen für die insgesamt acht Ebenen errichtet wurden, ragten bereits einzelne Treppentürme im Baubereich des Parkhauses in die Höhe. Im Juli 2020 konnten dann auch die Stahlarbeiten sowie der Einbau der Deckenelemente beginnen. Etwa 11.500 Stück der Betonplatten sollen einmal die Decken der verschiedenen Etagen bilden. Jede einzelne wiegt fünf Tonnen und misst 2,70 x 8 Meter – wahre Schwergewichte! Die Anlieferung erfolgte wo möglich ressourcenschonend mit dem Zug.