Ein Blick hinter die Fassade
Flugsteig G - Hohe Flexibilität dank vorausschauender Planungen

Die inneren Werte

Bei der technischen Ausrüstung des Gebäudes und dem Innenausbau arbeiten viele Gewerke parallel im zunächst 400 Meter langen Flugsteig. 160.000 Kubikmeter Estrich, 20.000 Meter Heiz- und Kühlleitungen und 9.500 Meter Lüftungskanäle werden benötigt, um Flugsteig G im Inneren mit Leben zu füllen. Im Kopfgebäude entsteht die Gepäckförderanlage mit insgesamt 1.244 Meter langen Förderbahnen, die mindestens 2.000 Gepäckstücke pro Stunde Richtung Flugzeug oder zurück zu ihren Besitzerinnen und Besitzern befördert.

Im Flugsteig G hat die Farbe Grau eine besondere Bedeutung

160.000 Kubikmeter Estrich werden großflächig verlegt. Passend zur modernen Gestaltung des gesamten Flugsteigs ist er in zwei Grautönen angelegt. Die Farben fügen sich nicht nur optisch bestens ins Gesamtbild ein – sie haben auch eine wichtige Funktion. Flugreisende sollen möglichst direkt und intuitiv ihren Weg zu den Gates einschlagen. Deshalb sorgen die beiden Estrich-Töne für Struktur. Der hellgraue Bereich kennzeichnet den Mittelgang der Pierstange, den die Reisenden entlanglaufen. Dagegen sind die Gate-Areale in einem dunkleren Anthrazit gehalten. Übrigens: Auch die Betonwände behalten ihr unberührtes Aussehen. Damit fügen sie sich in den modernen und funktionalen Stil des gesamten Flugsteigs ein.

Bereits 2020 ist der Flugsteig G in seiner Form deutlich erkennbar. Schauen Sie mit dem Schieberegler in die Zukunft und vergleichen Sie die Baustelle mit dem fertigen Flugsteig!

Das Innenleben des Flugsteigs nimmt mit den ersten technischen Installationen Form an.

Die markanten Oberlichter im Check-in-Bereich erweitern die Deckenkonstruktion. Mit je 10 Metern Durchmesser lassen sie nicht nur jetzt schon jede Menge Licht in das Gebäude, sondern sind auch ein echter Hingucker.

Die Optik des Flugsteigs wird auch innen immer klarer: Auch ohne Inneneinrichtung wird der stilgebende ”Urban Lifestyle” erkennbar.

Über 1,2 Kilometer misst die Strecke der Gepäckförderanlage im Flugsteig G.

Die Gebäudeausstattung von Flugsteig G ist Ende 2021 schon weit voran geschritten.

Die Rolltreppen und die Gepäckförderanlage werden Anfang 2022 getestet.

Für erste Betriebstests wurden Teilbereiche mit einer Interimsbestuhlung ausgestattet. Später im tatsächlichen Betrieb wird alles noch schicker.

Verlegt, verkabelt, versorgt

Der Flugsteig wird mit modernster Technik ausgestattet. Diese ermöglicht effiziente Abläufe im Betrieb und einen angenehmen Aufenthalt für Reisende. Auf dem Gebäudedach werden sieben Technikzentralen mit 4.762 Quadratmetern Fläche eingerichtet, die über die gesamte Länge des Flugsteigs verteilt sind. Sie enthalten vorwiegend die Lüftungstechnik, teilweise auch Kühltechnik. Schächte führen vertikal nach unten in den Flugsteig und enden dort in den jeweiligen Modulkernen. Diese sorgen jeweils in den umliegenden Bereichen für Strom, die richtige Temperatur und Lüftung. Bei der Einrichtung der Modulkerne sind vorwiegend Elektrikerinnen und Elektriker gefragt. Sie installieren die Stromverteiler sowie Sicherheits-, Mess- und Regeltechnik.